„Qualität, Innovation und Gender Diversity für Ihren Erfolg.“

04.06.2014, 10:07 Uhr

Erfolgreiche Gender Diversity Strategien

Was eine gute Unternehmensstrategie ausmacht, wissen die meisten. Es geht darum ein Ziel zu setzen, dass für alle einen Sinn macht, sie ausrichtet, wie ein Kompass, der den Weg zeigt.


Was aber tun, wenn den meisten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, der Sinn nicht bekannt ist oder sie das Ziel sogar als Unsinn ansehen? ... Wir sind doch längst alle gleich und Frauen wollen nun mal keine Technik und keine Macht… !?!

Begeisterung und Konsequenz

In den schwierigen Fällen muss ein Wandel der Unternehmenskultur geschafft werden. Das geht am besten mit Begeisterung und konsequentem Handeln des obersten Managements. Überall da, wo diese Begeisterung zu finden ist, scheint, das Unmögliche möglich. Beratungsfirmen für Ingenieursdienstleistungen in der Luft- und Raumfahrt [1], die in ihrer Belegschaft 50% Frauen haben – als Ingenieurinnen nicht als Sekretärinnen! – Frauen, die wie selbstverständlich Datenbanken aufbauen [2] – ohne Informatik studiert zu haben – ein Unternehmen, dass hauptsächlich Mütter als Programmiererinnen einstellt und die Besitzerin zur drittreichsten Frau  in England macht [3], ein Unternehmen, dass nur mit Frauen als Mitarbeiterinnen startet und deren Inhaberin sich seit langem für mehr Gendergerechtigkeit in der Gesellschaft einsetzt [4].
Leider erreicht nur eines der genannten Beispiele eine 50%-Mischung von Frauen und Männern in ihren Teams. Ist das vielleicht unser Haupthindernis? Männer und Frauen können immer noch nicht miteinander arbeiten, sich gegenseitig respektieren und von ihren Stärken profitieren?

Wir brauchen Begeisterung für die Vielfalt

Setzen Sie Gender-Diversity immer wieder in Szene (Vorbilder). Zeigen Sie auf, was uns immer wieder die Sicht auf die Vorteile von Gender-Diversity vernebelt – die Rollenstereotype – und agieren sie aktiv gegen die Verneblung.

[1] Claudia Kessler, „Sehnsucht Weltall“, DIE ZEIT, 6. April 2014, Nr. 12 http://www.zeit.de/2014/12/claudia-kessler-he-space-raumfahrt
[2] Gisela A. Erler, „Schluss mit der Umerziehung!“, Heyne 2013
[3] Johann Laux, „Kreuzzug für die Frauen“, DIE ZEIT, 25. Mai 2014, Nr. 21 http://www.zeit.de/2014/21/stephanie-shirley-portraet/seite-2
[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Eva_Maria_Roer

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*
Kontakt:
Dr. rer. nat. Martine Herpers
Ringstraße 28
91074 Herzogenaurach
Telefon 09132 / 73 20 650
info@quality-and-gender.com


Folgen Sie mir auf